1. Schritt 1

    Autoversicherungen vergleichen

  2. Schritt 2

    Autoversicherung wechseln

  3. Schritt 3

    Bis zu 850 Euro pro Jahr sparen

Auto Rechtsschutz

Recht haben und Recht bekommen sind zwei verschiedene Dinge. Gerade im Straßenverkehr ist eine rechtliche Vertretung bei einem Unfall oftmals unerlässlich; die Kosten hierfür können jedoch enorm sein. Abgesichert ist, wer sich für einen Auto Rechtsschutz entscheidet. Im Streitfall übernimmt der Rechtsschutz die Kosten für den eigenen Anwalt; lediglich ein eventuell vereinbarter Selbstbehalt zwischen 150 und 1000 Euro muss von dem Versicherten selbst getragen werden.

Liegt ein Schadensfall vor bzw. wird eine rechtliche Vertretung benötigt, so muss sich der Versicherte lediglich mit dem Verkehrsrechtsschutz in Verbindung setzen. Eine Vielzahl an Anwälten steht bei den meisten Versicherern über eine Servicehotline zur Verfügung. Braucht man eine persönliche Vertretung, beispielsweise für einen Schriftwechsel oder ein gerichtliches Verfahren, so prüft der KFZ Rechtsschutz den Fall und vermittelt einen Anwalt.

Wer eine Rechtsschutzversicherung fürs Auto abschließen möchte, der sollte zuvor die Tarife der Auto Rechtsschutz vergleichen. Die Unterschiede sind meist enorm, während sich die Leistungen ähneln. Aus diesem Grund empfiehlt sich ein detaillierter Vergleich, der allerdings nur wenige Minuten dauert. Hat man den geeigneten Rechtsschutz Tarif gefunden, der den eigenen Bedürfnissen entspricht und hierfür die günstigsten Konditionen bietet, so kann man mit wenigen weiteren Klicks die Versicherung abschließen. Auch bestehende Auto Rechtsschutz Versicherungen sollte man von Zeit zu Zeit überprüfen, um festzustellen, ob der Tarif tatsächlich noch angemessen ist. Es empfiehlt sich hier ein jährlicher Vergleich.

Vergleichen Sie jetzt die Tarife für KFZ Rechtsschutzversicherungen und wählen Sie bewusst den Versicherer, der Ihnen persönlich das beste Angebot macht.