1. Schritt 1

    Autoversicherungen vergleichen

  2. Schritt 2

    Autoversicherung wechseln

  3. Schritt 3

    Bis zu 850 Euro pro Jahr sparen

Autoschutzbrief

Es ist der Albtraum jedes Autofahrers. Man fährt auf der Autobahn oder der Landstraße und plötzlich platzt ein Reifen. Oder man kollidiert mit einem Hirsch. Oder das Auto fängt aus unerfindlichen Gründen an zu stottern und man schafft es gerade so auf den Standstreifen. Abhilfe bringt ein Autoschutzbrief.

Bezüglich der Leistungen, ähnlich zur Mitgliedschaft in einem Automobilklub, ist er oft noch günstiger, wenn man bereits Kunde der ausstellenden Versicherung ist. Der Autoschutzbrief fungiert als Sicherheitsnetz für die Katastrophen des Alltags im Straßenverkehr. Oft ist er Bestandteil der KFZ-Versicherung und bietet viele Leistungen.

Autoschutzbriefinhaber kommen in den Genuss des kostenlosen Abschleppens im Pannenfall. Für den Fall, dass der Wagen länger in der Werkstatt steht, kann man im Autoschutzbrief die Bereitstellung eines Ersatz-PKW vereinbaren. Auch eine Unfallversicherung für alle Insassen des verunfallten Wagens ist oft im Autoschutzbrief enthalten. Was man für einen Autoschutzbrief bezahlen muss, hängt von mehreren Komponenten ab. Zum Beispiel, ob man schon länger seine Versicherung bei der ausstellenden Gesellschaft oder sogar mehrere Verträge dort hat. Meist gilt, je mehr Verträge, desto günstiger sind Neuabschlüsse. Manchmal spielt auch die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Berufsgruppe eine Rolle. Allgemein kann man sagen, dass sich ein Autoschutzbrief oft bei dem Anbieter lohnt, bei dem auch die KFZ-Versicherung besteht. Am besten sofort mit unserem Vergleichsrechner die günstigsten Angebote für eine Autoversicherung mit Autoschutzbrief finden und vergleichen; es lohnt sich!

Schützen Sie sich vor dem Chaos nach einer Autopanne. Der Autoschutzbrief als Alternative zum Automobilklub.