1. Schritt 1

    Autoversicherungen vergleichen

  2. Schritt 2

    Autoversicherung wechseln

  3. Schritt 3

    Bis zu 850 Euro pro Jahr sparen

Spartipps für die Autoversicherung

Viele Autofahrer sind im Alltag auf ihr Fahrzeug angewiesen. Doch der Unterhalt ist teuer. Mercedes gegen Opel oder Citroen gegen Fiat: Welche Automarken bei den Unterhaltskosten besonders günstig sind, ist nicht pauschal zu beantworten. Viele Variablen spielen eine Rolle. Wer einige Tipps beherzigt, kann die Autokosten dennoch stark senken und sparen.

Sparpotenzial: Autoversicherung macht Großteil der Fixkosten aus

Bereits beim Fahrzeugkauf können die Grundlagen für Einsparungen bei den Unterhaltskosten gelegt werden. Automodelle der großen Automarken sind gegenüber Sportwagen oder Exoten vorzuziehen. Es gibt sie auch als gute Gebrauchte zu vernünftigen Preisen, die Ersatzteilversorgung ist gut und eine Fachwerkstatt in Reichweite.

Wem die Einstiegsmotorisierung ausreicht, wird dank kleinem Hubraum und geringem CO2-Ausstoß mit einer niedrigen Kfz-Steuer belohnt. Bleibt die Autoversicherung. Ihre Prämie macht einen beachtlichen Teil der jährlichen Fixkosten aus.

Drei Klassen bestimmen den Beitrag zur Autoversicherung

Drei Parameter bestimmen den Versicherungsbeitrag maßgeblich. Die Schadenfreiheitsklasse spiegelt die unfallfrei gefahrenen Jahre des Versicherten wider. Je mehr Jahre angesammelt werden, desto mehr Rabatt gibt es. Die Regionalklasse zeigt die regionale Schadensbilanz des Automodells. Entscheidend ist der Wohnort des Versicherten. Viele Versicherungsgesellschaften brechen ihre Berechnung bis auf Postleitzahlenebene herunter.

Sparen kann der Autofahrer in der Autoversicherung durch eine gute Typklasse seines Wagens. Dies kann er bereits beim Fahrzeugkauf beachten. Die Typklasse berücksichtigt jedes Fahrzeugmodell der Automarken und das spezifische Schadensrisiko. Dieses wird jedes Jahr anhand der Schadensbilanzen der Versicherer neu berechnet. In der Haftpflicht gibt es 16 Typklassen, in der Teilkasko 24 und in der Vollkasko 25. Autos mit Typklasse 10 (eine Einstufung in diese Klasse erreichen meist aber nur Oldtimer) haben eine Top-Bilanz, sie sind dementsprechend günstig in der Autoversicherung.

Vergleichen lohnt sich: Prämien variieren stark

Wer sich für ein Modell mit günstiger Typklasse entscheidet, hat den ersten Spar-Schritt getan. Weitere Rabatte gewähren viele Autoversicherer für Garagenwagen. Bestimmte Berufsgruppen erhalten oft ebenfalls Boni. Wer eine geringe jährliche Kilometerleistung hat, kann zusätzlich sparen. Fährt nur der Versicherungsnehmer den Wagen, honorieren dies die Autoversicherungen ebenfalls.

Dennoch variieren die Prämien der Autoversicherungen stark. Preisdifferenzen von mehreren hundert Euro pro Jahr sind möglich. Da heißt es: Clever vergleichen und mit dem richtigen Tarif sparen. Um sich einen Überblick zu verschaffen und das beste Angebot zu finden, ist der Online-Vergleichsrechner für Autoversicherungen die richtige Wahl.

Unser Tarifrechner greift auf über 200 Tarife zu und ist für den Nutzer kostenlos. Nach wenigen Angaben werden die passenden Angebote angezeigt und können übersichtlich miteinander verglichen werden.

Online Autoversicherung abschließen und Geld sparen

Wer sich für einen Tarif entschieden hat, kann sich ein Angebot zukommen lassen oder direkt online abschließen. Bis zum 30.11 sollten Autofahrer die Kündigung ihrer aktuellen Police der Versicherung zugesandt haben. Da die meisten Verträge zum Jahresende auslaufen und die Kündigungsfrist einen Monat beträgt, muss die Autoversicherung die Kündigung spätestens zu diesem Datum erhalten haben.

Nach einem regulierten Versicherungsfall oder bei angekündigten Beitragserhöhungen seitens der Autoversicherung haben Versicherungskunden ein vierwöchiges Sonderkündigungsrecht. Bei einem Fahrzeugwechsel kann die Autoversicherung ebenfalls gewechselt werden.